Bengel_Logo2.png
  • Leonie

Dogwalking – Interview mit Sarah

Sarah ist 21 Jahre alt, wohnt in Neckarhausen und verdient sich ihr Taschengeld mit Dogwalking.


Was machst du als Dogwalker?

Als Dogwalker führe ich hauptsächlich, wie der Name schon sagt, Hunde für andere Leute aus. In meinem Fall für ein junges Pärchen, was beruflich sehr eingebunden ist.

Wir haben allerdings mittlerweile ein sehr vertrautes und freundschaftliches Verhältnis, sodass sie mir die Hunde auch mal übers Wochenende anvertraut haben, weil sie einen Städtetrip unternommen haben. Da haben die Hunde dann das ganze Wochenende bei mir gewohnt und ich musste sie logischerweise auch füttern und dem einen Hund seine Medikamente geben.


Wie kamst du zu dem Job?

Durch eine private Facebook-Anzeige in der „Gemeinde Neckarhausen“-Gruppe.


Warum machst du diesen Job?

Da ich ein absoluter Hundeliebhaber bin, kam mir diese Anzeige gelegen. Ich fand es ganz cool, Spaß und Geld verdienen sowie Bewegung zu kombinieren. Außerdem freut es mich, wenn ich dem Pärchen somit ein bisschen unter die Arme greifen kann.

Was ist das Besondere an diesem Job?

Der Spaß und die Zeit mit den Hundis. Außerdem ist es cool, dass wir uns spontan absprechen können. Es gibt keine festen Tage oder Zeiten, an denen ich Gassi gehen muss. Es ist also mit null Stress verbunden. Mal fragen sie mich, ob es mir an dem und dem Tag passt und mal biete ich Tage und Zeiten an.


Benötigt man spezielle Fähigkeiten oder Kenntnisse?

Man sollte schon ein wenig Erfahrung mit Hunden haben. Aber das kommt auch wieder auf den Hund selbst drauf an. Manche vertrauen dir sofort und sind super leicht zu händeln, andere wiederum sind am Anfang sehr ängstlich und skeptisch, hören nicht, ziehen an der Leine etc. Da sollte man schon ein wenig Einfühlungsvermögen haben, um das Vertrauen des Hundes zu gewinnen.


Was sind deine liebsten Spazierwege?

In Neckarhausen hat man 100 Möglichkeiten, eine schöne Gassirunde zu gehen. Wir haben zum Beispiel ganz viele Felder, auf denen du weit und breit alleine bist und die Hunde gut rennen lassen kannst (natürlich nur, wenn sie auf dich hören). Außerdem ist es gerade im Sommer schön, am Neckar entlang zu laufen (von Neckarhausen in Richtung Edingen zum Beispiel). Außerdem gibt es einen schönen Weg im Wald in Schriesheim (direkt nach dem Altersheim). Dort kann man gut parken, in den Wald reinlaufen und nach 15 Minuten kommt man an eine Koppel, auf der Pferde, Schafe, Ziegen und Esel sind. Hier ist es immer ganz spannend, wie der Hund und die anderen Tiere aufeinander reagieren.


Und zu guter Letzt: Bist du ein Engel oder ein Bengel?

Ich würde sagen, eine gesunde Mischung aus beidem 😌😂


  • facebook_blau
  • instagram_blau
  • spotify_blau

[B]ENGEL

leute. lifestyle. leben.

[B]ENGEL.BLOG ist ein Produkt der DiesbachMedien GmbH in Weinheim.

Impressum     Datenschutz     Mediadaten