Bengel_Logo2.png
  • Kim

Gibt es in homosexuellen Beziehungen trotzdem einen männlichen und einen weiblichen Part?

Wie merken schwule Männer eigentlich, dass sein Gegenüber auch schwul ist? Und ist es nicht viel schwieriger, jemanden kennenzulernen? – Das habt ihr euch vielleicht auch schon mal gefragt. Mein Freund Markus war bereit, mir diese und viele weitere Fragen zu seiner Sexualität zu beantworten.

Wann und wie hast du gemerkt, dass du nicht auf Frauen stehst?

Mit 18 Jahren bin ich aufgrund meines Studiums von zu Hause ausgezogen. Erst danach habe ich mir wirklich Gedanken darum gemacht. Zuvor habe ich mich noch nie wirklich damit beschäftigt und dem geöffnet. Ich habe ich mich aber auch nicht gleich von Beginn an gedatet. Ich musste wirklich erst viel nachdenken, um mir sicher zu sein, dass ich das auch wirklich will. Erste Dates hatte ich tatsächlich erst mit 20/21.


Denkst du, dass man es mit einer Frau zuerst ausprobiert haben muss, bevor man eindeutig sagen kann, ob man schwul ist?

Das würde ich so nicht unbedingt sagen. Ich kann mir vorstellen, dass viele erst ihr Interesse gegenüber Männern erkennen, wenn sie es mit einer Frau ausprobiert haben. Aber das gilt nicht für jeden. Ich kenne auch Männer, die bereits in jungen Jahren gemerkt haben, dass sie sich ausschließlich zu Männern hingezogen fühlen. Ich denke, dass das jeder für sich selbst weiß.


Wie hast du es deinen Freunden und deiner Familie gesagt?:

Meinen Freunden habe ich das nach und nach erzählt, da ich bis ich 18 war nie wirklich über Beziehungen oder ähnliches mit ihnen gesprochen habe. Für mich war das auch nicht wirklich ein „Coming-Out“, wie es viele bezeichnen. Ich habe ihnen einfach erzählt, dass ich jemanden kennengelernt habe. Das Wort „Coming Out“ ist für mich und mein Umfeld sehr veraltet. Es ist normal, wen und was ich liebe und mache. Ebenso sieht es meine Mama und der Rest meiner Familie. Und ja, auch meine Oma, die religiös aufgewachsen ist. Ich habe meiner Mama erzählt, dass ich jemand kennengelernt habe und sie hat dann mit ein paar anderen aus der Familie darüber geredet, weil die meisten es sich wohl schon gedacht haben.


Hattest du ein ungutes Gefühl dabei?

Nein ganz und gar nicht. Es war eher ein erleichterndes Gefühl, mich ein Stück weit den Personen zu öffnen und Bestätigung und Zusammenhalt zu erfahren. Alle haben mich direkt beratschlagt, wie ich weiter vorgehen könnte und keiner hat mit dem Satz „Oh das wusste ich ja gar nicht“ reagiert. Insgesamt war es ein schönes Gefühl, mich meinen engsten Freunden und Familienmitgliedern zu öffnen.


Wie haben sie reagiert?

Ich habe ja quasi nebenbei gesagt, dass ich einen Partner habe.

Meine Oma hat mich sofort angerufen und gesagt, dass sie sich für mich freut und dass sie mich sehr liebt. Meine Mama wollte alles über meinen neuen Freund wissen. Wie er heißt, wo er beruflich steht, was er sonst so macht… und dann wollte sie noch wissen, wem ich das alles schon erzählt habe und wieso sie nicht die Erste war 😉.

Mein Onkel war total cool, er wollte, dass ich direkt in der kommenden Woche mit meinem damaligen Freund zum Steakessen vorbeikomme. Meine Freunde waren ihm auch sehr offen gegenüber und haben mehr darauf geachtet, ob das menschlich zwischen uns passt. Zusammenfassend bin ich nur auf positive Reaktionen gestoßen und es hat meine Freundschaften noch enger zusammengeschweißt.


Erlebst du manchmal Vorurteile oder musst dir doofe Sprüche anhören?

Das leider tatsächlich ab und zu. Es gibt viele schwule Männer, die sich sehr extravagant darstellen, weshalb ich oft eine Verallgemeinerung erlebe. Ich selbst habe schon lange keinen blöden Spruch zu meiner Person gehört. Es hängt aber auch von dem Umfeld ab. Im Saarland, meiner Heimat, ist es noch ein größeres Thema schwul zu sein, als in einer Großstadt wie Berlin. Viele schwule Männer sorgen aber auch teilweise selbst für Vorurteile gegenüber ihrer Person, da sie sich gegenseitig mit solch „doofen Sprüchen“ bombardieren (auch wenn es nur im Spaß gemeint ist). Ich muss aber sagen, dass ich das schon länger nicht mehr erfahren habe.


Woran merkst du, ob jemand anderes auch auf Männer steht?

Das ist ganz unterschiedlich. Es kommt tatsächlich stark auf die Person an. Viele eitle Männer erkennt man an ihrer Gestik und der Art und Weise, wie sie dir begegnen. Auf Sozialen Medien erkennt man es recht schnell an Abonnenten und Gefällt mir – Angaben. Auch merkt man es teilweise an Blicken. Besonders wenn der Andere dich anstarrt und wie zugefroren nicht mehr von dir wegschauen kann (wer kennt das nicht?).


Denkst du es ist schwieriger, jemanden kennenzulernen?

Ich glaube im öffentlichen Raum ist es schon schwieriger. Aber wenn ich an mein privates Umfeld denke, ist das glaube ich kein Thema mehr. Ich wurde aber auch schon in der Öffentlichkeit von Typen angesprochen. Das kommt wohl auf die Person an. Ich selbst würde niemanden einfach auf der Straße ansprechen.


Gibt es in der Beziehung trotzdem einen männlichen und einen weiblichen Part?

Das ist ganz individuell. Ich glaube nicht, dass das in jeder Beziehung der Fall ist. In vielen aber mit großer Sicherheit!


Welche Frage bekommst du von Heteros am meisten gestellt?

Meistens bekomme ich ein Bild gezeigt und werde entweder gefragt, ob ich den Mann hübsch finde oder ob ich denke, dass er schwul ist.


Welches Klischee ist am Nervigsten?

Mich persönlich nervt es, dass viele denken, Schwule seien alle gleich. Dieses Bild eines Schwulen, der immer extrovertiert und extravagant auftritt und seine weibliche Seite offen demonstriert trifft wirklich nicht auf alle zu. Das ist für mich ein Klischee, das viele überdenken sollten und auch ablegen müssen.


Hast du das Gefühl, dass Homosexualität 2020 wirklich als völlig normal betrachtet wird oder ist die Menschheit mal wieder etwas hintendran?

Ich empfinde es für mich als völlig normal. Mein Umfeld sieht es auch als etwas ganz Normales an. Aber ich weiß, dass viele Menschen immer noch Hemmungen davor haben. Ich kann da keine ganze Gruppe rauspicken und sagen, dass die noch anders denken. Vielmehr sind es immer wieder Momente, in denen man merkt, dass noch eine Abneigung gegenüber Homosexuellen besteht.

Als ganz normal würde ich es insgesamt also nicht sehen. Leider.
  • facebook_blau
  • instagram_blau
  • spotify_blau

[B]ENGEL

leute. lifestyle. leben.

[B]ENGEL.BLOG ist ein Produkt der DiesbachMedien GmbH in Weinheim.

Impressum     Datenschutz     Mediadaten