Bengel_Logo2.png
  • Naddl

Närrisch oder nervig?

Beim Thema Fasching gibt es nur zwei Meinungen: entweder top oder flop. So ein Zwischending gibt es nicht. Das hat zumindest die (B)ENGEL-Redaktion festgestellt. Deswegen wollen wir von euch wissen: Liebt ihr die närrische Zeit oder geht ihr ihr konsequent aus dem Weg?


Das diskutieren unsere Bengel im Pro und Contra. Und: Die Community hat dazu natürlich ihre eigene Meinung.

Pro (Naddl):

Ich liebe Fasching und ich liebe es, mich zu verkleiden – wann ist es denn sonst mal legitim, als Duschpuschel, Teletubbies oder Zebra rumzulaufen, ohne gleich komisch von der Seite angeschaut zu werden? An Fasching ist alles erlaubt. Man schlüpft in eine andere Rolle und kann mal so richtig kreativ werden. Alle sind gut gelaunt und feiern ausgelassen – der Alltagsstress ist für einige Zeit vergessen.


Besonders freue ich mich, wenn ich auch an anderen Leuten coole und kreative Kostüme sehe. Da bin ich immer wieder begeistert, welche Mühe sich manche Menschen doch geben und auf was für Ideen sie kommen. Kostüme kaufen kann schließlich jeder – Individualität ist gefragt.


Mein Lieblingskostüm? Da gibt es einige. Besonders in Erinnerung blieb mir das Tetris-Kostüm, das ich gemeinsam mit drei Freundinnen kreiert habe. Auch sehr

einfallsreich: Auf einer Fastnachtsparty hatte sich ein Kerl als Mona Lisa verkleidet. Hierzu hielt er das Bild in den Händen und steckte seinen Kopf durch die Leinwand, sodass es aussah, als ob Mona Lisa sein Gesicht hätte. Genial! Und der Hingucker des Abends.


Contra (Stephi):

Die einen lieben es, die einen nervt es. So manch einer kann mit dieser (übertrieben) lustigen Stimmung an Fastnacht einfach nichts anfangen. Auch wenn herum gegrölt wird, warum die Cordula grün ist und wie die Mutter von Niki Lauda heißt, ist den Nicht-Narren völlig egal.


Aber mal davon abgesehen, fallen Fastnachtsumzüge gerne mal auf kalte und hin und wieder auch regnerische Tage. Das ist doch eher ein Wetter für auf die Couch, oder? Also kuschelig anziehen und die Füße hochlegen, statt seine abgefrorenen Füße und Beine in den Bauch zu stehen. Dann könnte man sich auch die Kosten sparen, die für Kostüme anfallen. Denn günstig ist doch was anderes, um es dann nur ein- oder zweimal zu tragen.


Und das sagt die Bengel-Community:


Unter euch Bengeln ist die Meinung zu Fasching fast 50:50. Es gibt die Faschingsliebhaber und die Faschingshasser. Die Kostüme sind meist gekauft und spontan - viel Geld für Kostüme wird nicht ausgegeben. Gegen sexy Kostüme haben 75% der Bengel-Community nichts. Eure Lieblingsparty war eindeutig die Faschingsparty beim TSG gestern - der beliebteste Umzug ist der in "Stonisch" - Absteinach.


  • facebook_blau
  • instagram_blau
  • spotify_blau

[B]ENGEL

leute. lifestyle. leben.

[B]ENGEL.BLOG ist ein Produkt der DiesbachMedien GmbH in Weinheim.

Impressum     Datenschutz     Mediadaten