Bengel_Logo2.png
  • Laura

Teebaumöl - der absolute Alleskönner

Kleine Hilfe bei Pickeln, Wunden und Co.


Teebaumöl ist seit Jahren ein fester Bestandteil in meiner Hautpflege und ich empfehle es auch immer fleißig Freunden weiter, da es einfach ein kleines natürliches Wundermittel ist.


Echtes Teebaumöl ist ein ätherisches Öl aus den Blättern des Australischen Teebaums (Melaleuca alternifolia). Den Namen haben diese Pflanzen, da aus diesen Blättern bis zum 18. Jahrhundert Tee zubereitet wurde. Teebaumöl ist klar bis leicht gelblich und hat einen starken, aber frischen aromatischen Geruch, ähnlich wie Tigerbalsam. Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Teebaumöl-Sorten, doch nur das Öl des Australischen Teebaums hat besondere Eigenschaften und wird daher neben „Australischem Teebaumöl“ auch „Echtes Teebaumöl“ genannt. Deshalb sollte man beim Kauf unbedingt darauf achten, dass man das richtige Öl erwischt.


Teebaumöl hat eine starke antibakterielle und antimikrobielle Wirkung und ist ein starkes Bakterizid. Diese Wirkungen sind auch von der Wissenschaft belegt. Doch es stehen noch weitere Wirkungen für Teebaumöl im Raum, wie zum Beispiel das verringern von Immunreaktionen von Insektenstichen oder Herpes-Viren.


Teebaumöl wird viel in der Alternativmedizin verwendet, vor allem zur Behandlung von Akne, Neurodermitis oder in der Wundbehandlung. Es soll sogar Zecken abhalten und Muskelschmerzen lindern.

Ich persönlich bin von der Wirkung des Teebaumöls überzeugt. Es hat mir in meiner Jugend sehr bei meiner Akne geholfen und bis heute schmiere ich es mir auf entzündete Hautstellen, Pickel oder kleine Wunden. Bei Pickeln desinfiziert es die Haut und trocknet sie stark aus, dadurch entsteht der Pickel meist gar nicht richtig. Auch mein Freund benutzt es gerne nach der Rasur, um eingewachsenen Haaren und der Entstehung von den kleinen Rasur-Pickelchen vorzubeugen. Ich benutze Teebaumöl auch gerne (sehr verdünnt) als Inhalation, wenn ich krank bin oder mache ein paar Tropfen ins Fußbad. Auch mein Toner beinhaltet Teebaumöl, er besteht aus einer Mischung von Hamameliswasser, Rosenöl, Teebaumöl und destilliertem Wasser.


Bei der Verwendung von Teebaumöl ist allerdings zu beachten, dass es nur punktuell unverdünnt aufgetragen werden kann, zum Beispiel bei der Spotanwendung für Pickel. Aber: Großflächig darf es nie unverdünnt aufgetragen werden. Auch sollte man vor der ersten Verwendung an einer kleinen Hautstelle testen, ob man allergisch auf das Öl reagiert.


Teebaumöl bekommt man im Internet oder in der Apotheke, wichtig ist hier, darauf zu achten, dass es das echte Teebaumöl ist und es rein ist.


Falls du also mal etwas anderes in der Hautpflege ausprobieren möchtest, all natural gehen möchtest oder einfach deine Pickel nicht in den Zaum kriegst, probiere doch mal Teebaumöl aus.

  • facebook_blau
  • instagram_blau
  • spotify_blau

[B]ENGEL

leute. lifestyle. leben.

[B]ENGEL.BLOG ist ein Produkt der DiesbachMedien GmbH in Weinheim.

Impressum     Datenschutz     Mediadaten